Gartenteich auf zwei Ebenen



Wasser ist für uns im Garten ein wichtiges Gestaltungselement. Aber das ist nicht alles. Eine Vielzahl Tiere hat sich (außer den Teichfischen) von alleine bei uns angesiedelt. Es kommen jedes Jahr Kröten,  Molche und Libellen, die unseren Teich gerne als Lebensraum nutzen. Es macht uns Freude diese Tiere aus der Nähe beobachten zu können. Verschiedenste Vogelarten baden besonders gerne in dem flachen Teichteil und stillen ihren Durst.


Unseren Teich haben wir mit  Pickel und Schaufel ausgehoben, denn ein Bagger hätte uns den restlichen Garten ruiniert. Die Arbeit war bei dem steinigen Boden schon etwas mühsam.
 Aber das Ergebnis hat uns dann für die Mühe entschädigt. 


Der kleine Geröllhaufen am Rand des Gartenteiches ist hauptsächlich aus Feldlesesteinen entstanden. Er soll Amphibien und kleinen Insekten Unterschlupf bieten. Die Eidechse habe ich als Dekoration auf  den Stein gesetzt. Im Hintergund seht ihr eine Baumwurzel aus unserem Garten, die uns an dieser Stelle gefallen hat.

Unser Gartenteich besteht aus zwei Ebenen. Der kleine Teich auf der oberen Ebene wurde erst nachträglich angelegt und mit dem unteren Teil verbunden. Das Wasser wird durch eine Pumpe vom großen Teich in den kleinen Teich befördert. Dort plätschert es über einen Quellstein und läuft  wieder zurück in den größeren Teich.

Auf dieser Aufnahme ist der Teich im Frühjahr zu sehen. Das Elefantengras im Hintergrund wird im Sommer circa zwei bis drei Meter groß, je nachdem wieviel es regnet. Im Vordergrund ist die Elfenblume zu sehen. Der oben liegende Teich kann durch Trittsteine überquert werden. 

Hier ist der Quellstein zu sehen. Dieser war eines Tages verstopft. Wir hätten es nicht für möglich gehalten, aber eine Unzahl kleiner Schnecken hat das Loch verstopft. Deshalb haben wir eine Murmel auf das Loch gelegt und das Problem hatte sich erledigt.

Hier ist die Teichbepflanzung zu sehen. Die gelbblühende Mummel haben wir inzwischen  wieder entfernt, da die Seerose immer größer wurde. Es wachsen am Teichrand und im Teich eine Vielzahl verschiedenster Pflanzen. Dazu gehören Frauenmantel, Tannenwedel, Kalmus, Teichminze, Baumwollgras, Wasserschwertlilien und viele andere. Als Sauerstoffplanze haben wir die Wasserpest.. Diese wird einfach in den Teich geworfen und entzieht dem Wasser  überschüssige Nährstoffe. Dadurch hilft sie die Algenbildung etwas im Zaum zu halten.

Unser Goldfischaussichtsturm über den wir in einem früheren Post schon berichtet haben.

Die Teichrandbepflanzung bestehend aus Sonnenhut, Rudbekia, Blutweiderich, Gräsern ...



Der Teichrand wurde mit Natursteinen aus der Gegend befestigt und bepflanzt.




Wer nicht genug Platz für einen Gartenteich hat, für den können kleine Wasserfässer, Zinkwannen, Schüsseln mit etwas Wasser und einer darin schwimmenden Blüte auch eine schöne Alternative sein.
Einige davon werden wir euch demnächst vorstellen.


Kennt ihr diese Wetterstation? 
Ein Stein befestigt an einer Kette und ihr wisst wie das Wetter ist...🤣

Stein trocken....
Sonne
Stein nass...
Regen
Stein weiß...
Schnee
Stein bewegt sich...
Sturm
Stein von unten nass..
Hochwasser
Stein doppelt....
Alkohol ?🤩
Stein weg...
Diebstahl ?😋
Stein am Boden...
Erdbeben

 Herzliche Grüße aus Neubrunn


Susanne und Hans







Follower

Google+ Follower

Beliebte Posts aus diesem Blog

Streifzug durch den Garten. Teil1

Besuch vom "Garten Fräulein"

unser Garten im Überblick